...hier gehts zurück zum Anfang...

...Informationen über das Projekt

.....hier gibts Termine und Aktuelles........

....wenn ihr mehr wissen wollt, dann traut Euch :-).....

....einige andere interessante Seiten zum Thema.......

.....das unvermeidliche.......

Gästebuch

 

zu Beachten! Kosten? Fazit

Zurück zum Ursprung!

Traditionelles intuitives Bogenschießen ist die Konzentration auf das Wesentliche.

Das ist die ebenso schlichte wie faszinierende Erkenntnis und Zusammenfassung, wenn man das traditionelle intuitive Bogenschießen kurz beschreiben möchte!

Es gibt viele Traditionen auf dieser Welt, die schon seit Jahrtausenden von Generation zu Generation weiter gereicht werden.. Das Traditionelle Bogenschießen ist eine davon.
Pfeil und Bogen sind eine der frühesten Waffen, die von Jägern, Sammlern und Kriegern genutzt wurden. Durch ihre Geräuschlosigkeit und ihre relativ großen Reichweite waren Pfeil und Bogen ein deutlicher Fortschritt gegenüber Steinen, Speeren oder Ähnlichem und gehörten deshalb Jahrtausende lang zum festen Bestandteil der Ausrüstung des Menschen..

Es gibt viele spannende Geschichten um Pfeil und Bogen. Wer kennt nicht die uralten Mythen, Sagen und Legenden um berühmte Bogenschützen - wie die um Odysseus, Robin Hood oder die kühnen Amazonen der griechischen Antike?
Was aber ihnen und allen anderen frühen Menschen gleich war, war der "intuitive" Umgang mit dem Pfeil und Bogen. D.h. sie hatten keine wie auch immer gearteten technischen Hilfsmittel (z.B. Visiereinrichtungen). Nein, sie vertrauten ihren Instinkten und ihrer Erfahrung.

Und genau das ist es, was das traditionelle intuitive Bogenschießen auch heute noch will!
Den Umgang mit dem ursprünglichen Pfeil und Bogen ohne jegliche Hilfsmittel, nur gesteuert, durch die Erfahrung und den Instinkt des Schützen, durch das Eins werden mit dem Bogen, der Sehne, dem Pfeil und dem Ziel!

Versuchen Sie es und Sie werden überrascht sein, wie gut Sie sich auf Ihr Gefühl, Ihren Körper, Ihre Sinne und Ihre Instinkte verlassen können!

Neben dem sportlichen Aspekt - man bewegt sich stets in der freien Natur, meistens im Wald oder im Gebirge - stellt das traditionelle Bogenschießen auch durchaus eine Lebenseinstellung dar. Das Wechselspiel zwischen dem Spannen und Lösen der Sehne, der intuitiven Verbindung zwischen Bogen, Sehne, Pfeil und Ziel dient der Stärkung von Körper, Geist und Seele. Ruhe, Konzentration und das Finden der eigenen Mitte sind Weg und Ziel zugleich bei dieser ursprünglichen Art des Schießens.

Und kann somit ein idealer Ausgleich zu unserem oft ruhelosen Alltag sein und hilft uns, neue Gedanken und Kraft zu schöpfen.

 

Spezielles

Wenn wir mit Ihnen das traditionelle Bogenschießen üben, versuche wir vor allem Ihren Instinkt und Ihre Intuition wieder zu reaktivieren. Von Schuss zu Schuss lernen Sie mehr und Sie werden merken, dass Sie sich mit der Zeit wieder immer mehr auf Ihr Körperempfinden, eben auf Ihre Intuition verlassen können.

Für einen sauberen Schuss müssen drei Hauptdinge beachtet werden:

.....die optimale Schuß-Haltung....Erstens:
Die richtige Haltung, sie ist die Grundvoraussetzung für einen sauberen Schuss.

Zweitens:
Das Ankern. Egal wo du stehst, im Abhang, auf ebener Erde oder z.B. auf einem Baumstamm - Sie müssen immer die gleiche Position der Arme, der Hand und der Finger haben (eben immer an der gleichen Position "ankern"). Erst wenn dies gewährleistet ist, kann man sich auf eine eventuelle Korrektur der anderen Variablen (Abschußhöhe, -winkel, etc.) beim nächsten Schuss widmen.

Drittens:
Das Lösen des Pfeils. Wenn die richtige Ruheposition gefunden wurde, wenn man richtig und sicher steht, wenn man richtig "geankert" hat, dann lassen die Finger die Sehne los, d.h. Sie geben keinen Schwung oder so mit, nein, Sie lassen einfach los! Dies ist ein Prozess, der nicht mehr gestoppt werden kann und der Pfeil wird den Weg nehmen dem Sie ihm aufgezeigt haben. Das Zusammenspiel all dieser Komponenten ist wichtig, sollte immer gleich sein und sorgt schließlich für saubere und vor allem reproduzierbare Schüsse.

Die Frage, die nun natürlich auftaucht ist: „Wie Ziele ich?“

Stellen Sie sich vor, man gibt Ihnen einen Stein, damit Sie eine etwas weiter entfernte Dose umwerfen. "Zielen" Sie nun tatsächlich? Nehmen Sie z.B. ein Zielfernrohr und bewegen den Wurfarm in eine bestimmte Abwurfposition?
NEIN! Sie schätzen schlicht und ergreifend und zwar unbewusst. Sie schätzen das Gewicht des Steines, die Entfernung zum Ziel, ihre Wurfkraft. Sie verlassen sich eben auf Ihre Intuition. Und wenn Sie öfters werfen, können Sie sich immer mehr auf Ihre Erfahrung und Intuition verlassen.
So ist es auch beim traditionellen Bogenschießen! Sie visieren zwar das Ziel ein wenig über den Pfeil an, aber letztendlich verlassen Sie sich auf Ihre "Schätzungen", wie weit ist das Ziel, wie groß, wie stark ist der Wind, aus welcher Richtung kommt er, stehe ich höher oder tiefer als das Ziel usw.

Hört sich einfach an - ist es auch! Man muss es nur einige Male versucht haben und vor allem die nötige Konzentration, das Nötige Abschalten vom Alltag aufbringen. Und gerade letzteres funktioniert beim traditionellen Bogenschießen wunderbar!


 

Was muss ich beim Bogenschießen beachten!!!

1.!!

Die richtige Kleidung!

  • Hier empfehle ich auf jeden Fall feste Schuhe.
  • Außerdem je nach Saison warme bzw. sommerliche Kleidung, aber am besten keine kurzen Hosen, da man sich immer mal wieder durch Brenneseln, Sträucher und Gebüsch bewegt und nicht zu letzt, um nicht Opfer von Zecken und anderen Plagegeistern zu werden.
  • Ein Unterarmschutz ist ebenfalls zu empfehlen.
  • Ein dünner Regenschutz, der sich platzsparend verstauen lässt, verhindert manchmal einen vorzeitigen Abbruch des Schießens ;-).

2.!!

Die Sicherheit! Die Sicherheit muss immer an erster Stelle kommen.

  • Bogen und Pfeile müssen vor dem Schießen kontrolliert werden - Pfeile nach Bruchstellen, losen Federn und losen oder gebrochenen Spitzen - Der Bogen auf den richtigen Bogen-Sehnensitz, den richtigen Nockpunktsitz und auf Beschädigungen am Bogen.
  • Schiesshandschuh und Armschoner sollten richtig sitzen, um dieselben zu schützen.
  • Ein Köcher sollte auch vorhanden sein, da in der Hand getragene Pfeile auch eine Gefährdung darstellen.
  • Es sollte auch immer erst ein Pfeil auf die Sehne gelegt werden, wenn Sie am Abschusspflog stehen
  • Schauen sie immer, ob der Bogen beim Abschuss nicht irgend einen Ast berührt, dies könnte zu einem Bruch der Bogenarme führen.
  • Das Herausziehen der Pfeile aus einem Ziel kann manchmal recht schwierig sein, wenn der Pfeil tief eingedrungen ist. Achten Sie daher darauf, dass niemand hinter Ihnen steht oder dass Sie sich nicht versehentlich beim Herausziehen selbst verletzen. Im Zweifelsfall ziehen Sie den Pfeil zu zweit heraus, das ist deutlich einfacher.

3.!!

Die wichtigste Sicherheitsregel ist natürlich, niemals auf Menschen oder Tiere zu schießen!

  • Eine Faustformel besagt, dass 90 Grad zur Seite und nach oben niemand zu sehen sein sollte. Dies ist aber wirklich nur eine Faustformel. Vergewissern sie sich, dass auch im weiteren Umfeld niemand herumläuft, man hat schon Pfeile fast zurückkommen sehen, obwohl sie nach vorn geschossen wurden. Ein Baum ein Ast oder auch das Ziel, kann den Pfeil u. U. unkontrollierbar ablenken!
  • Der Schütze sollte genügend Platz zum Schießen haben, das heißt eine Bogenlänge im Kreis um den Abschusspflog.
  • Auch sollte lautes Reden o.ä. eingestellt werden wenn jemand am Pflog steht - die Konzentration des Schützen ist einfach sehr wichtig.
  • Nehmen Sie sich genügend Zeit vorm Schuss - Sie sind nicht auf der Flucht! Beobachten Sie die Umgebung und Ihre Mitschützen, machen Sie sie drauf aufmerksam, wenn Sie etwas stört oder irritiert.
  • Wenn Sie merken, dass das Schießen im Parcours nicht gut funktioniert, dann nehmen Sie sich die Zeit, eine kleine Pause zu machen, nochmal an die Einschießscheibe zu gehen und noch ein paar Übungsschüsse zu machen. Das hilft oft, um wieder die nötige Konzentration zu finden. Und wenn gar nichts geht, sollten Sie auch durchaus in Erwägung ziehen, nach Hause zu fahren und an einem anderen Tag wiederzukommen.
  • Wenn Sie mit mehreren Personen zugleich auf die Einschießscheiben schießen und in einer Reihe nebeneinander stehen, müssen Sie grundsätzlich genügend Seitenabstand einhalten. Und natürlich die Pfeile nur holen, wenn niemand mehr schießt!!!!
  • Alkohol ist kein erlaubtes Zielwasser und absolutes Tabu, ebenso wie auch jede andere Droge! Da wir uns im oder am Wald aufhalten, besteht auch absolutes Rauchverbot, die Brandgefahr ist bei Trockenheit einfach zu groß.

Trotz aller Vorsichtsmaßnahmen kann natürlich immer irgendetwas Unvorhergesehenes passieren, dies ist aber bei jeder Sportart so. Wenn Sie aber die o.g. Sicherheitsregeln beachten, bleibt das Risiko überschaubar..

4.!!

Fairplay!

Letzter Punkt ist selbstverständlich das Fair-Play! Die Rücksichtnahme auf andere sollte immer im Vordergrund stehen. Dies gilt vor allem für diejenigen, die vielleicht noch nicht so gut schießen können. Diese sind oft unsicher, besonders wenn andere dabei sind. Deshalb brauchen diese Unterstützung und Rücksichtnahme und keine dummen Bemerkungen oder Zankereien.

 

Kosten?!

Tja und hier natürlich noch eine wichtige Frage:

Was kostet eine Bogenausrüstung für einen Anfänger?

Wie schon erwähnt, können Sie das Ganze natürlich bei "bow of nature" zuerst einmal ausprobieren, ohne sich eine Ausrüstung kaufen zu müssen. Wenn Sie möchten, stellen wir ihnen die Ausrüstung zur Verfügung und Sie können unter fachmännischer Anleitung gegen eine kleine Gebühr in Höhe von 8,-- € pro Person und Runde durch unseren Parcours gehen. Für eine Runde sind sie ca. 3 Stunden unterwegs.

Sollten Sie sich eine Ausrüstung zulegen wollen, muss es am Anfang bestimmt nicht das Teuerste sein.

Einen vernünftigen Bogen gibt es schon für ca. 120 €, wobei es natürlich immer drauf ankommt welchen Bogen Sie bevorzugen. "bow of nature" hilft Ihnen gerne, den der Unterschied zwischen den unterschiedlichen Bogenarten, wie z.B. Langbogen, Reiterbogen, Sportbogen, Recurvebogen, Glaslaminiert, mit Kohlefaser verstärkt etc., kennenzulernen. Wir beraten Sie auch dabei, welcher Bogen Ihnen am besten liegt (Pfundzahl, Bogenlänge, die richtigen Pfeile, die Auszugslänge, Holzfarbe etc.) und welches Zubehör nötig ist, wie z.B. Köcher, Handschuh, Unterarmschutz, Pfeile (und vor allem auch, welches nicht!). Dabei arbeitet "bow of nature" mit namhaften Herstellern zusammen.

Außerdem können Sie die verschiedenen Bogenarten während eines Parcours ausprobieren. Schließlich muss der Bogen Ihnen gefallen und Sie müssen damit schießen und niemand anders!

 

Fazit

Probieren Sie es aus! Sie werden viel Freude an diesem schönen Sport haben, sich entspannen können und ein paar Stunden die Sorgen des Alltags vergessen können. Und vielleicht nehmen Sie auch ein wenig von der inneren Ruhe, die Sie beim traditionellen Bogenschießen erlangen, mit in den Alltag!

Ich hoffe, ich konnte durch die theoretischen Ausführungen Ihr Interesse wecken.


webmaster: heinz-willi dammers, , germany, © 2011